Reisevorbereitungen


Reisezeit

Wer v.a. das vielfältige Vogelleben oder die hellen Sommernächte erleben möchte, für den bietet sich der Frühsommer (Mitte Mai – Ende Juli) an. Der bei vielen Reisenden beliebte Papageitaucher verlässt Island Anfang bis Mitte August. Wenn Ihr Interesse eher den beeindruckenden Nordlichtern gilt, empfehlen wir eine spätere Reisezeit: Ab Ende August haben Sie die Chance, Zeuge der bizarren Farbformationen am Nachthimmel zu werden. Im Dezember ist es mit nur ca. 4 Stunden Tageslicht am dunkelsten. Hochlandfans sollten sind ab ca. Mitte/Ende Juni und bis Mitte/Ende September nach Island kommen, da zu dieser Zeit die Hochlandpisten befahrbar sind. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des isländischen Straßenverkehrsdienstes.


Reisedokumente

Staatsbürger aus EU-Ländern, dem Schengen-Gebiet und der Schweiz benötigen zur Einreise einen gültigen, von der isländischen Regierung anerkannten Personalausweis oder Reisepass. Staatsbürger anderer Länder wenden sich bitte an die entsprechenden Botschaften zwecks Visa-Informationen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der isländischen Botschaft in Berlin, Rauchstraße 1, 10787 Berlin – Tel.: +49 (0)30 50 50 40 00.


Führerschein

Der deutsche /schweizerische / österreichische Führerschein ist in Island gültig.


Fahren in Island

In Island gilt Rechtsverkehr. Für PKW gilt eine Höchstgeschwindigkeit innerorts von 50 km/h sowie außerorts 90 km/h auf asphaltierten Straßen und 80 km/h auf Schotterstrecken. Auf den Schotter-Hochlandpisten, welche nur für Allradfahrzeuge zugelassen sind (z.B. Kjölur, Landmannalagur, Sprengissandur, Fjallabak), muss man von einer Durchschnittgeschwindigkeit von ca. 30 bis 40 km/h ausgehen. Es herrscht auf allen Plätzen Gurtpflicht und Sie müssen immer das Licht eingeschaltet haben.


Sprache

Die Amtssprache ist das Isländische was mit dem Norwegischen verwandt ist. Die meisten Isländer sprechen recht gut englisch und dänisch, vereinzelt auch deutsch.


Gesundheitshinweise

Sie benötigen für Ihre Islandreise keine Impfungen. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte mit auf Ihre Reise nehmen. Diese Karte ist bei Ihrer Krankenkasse erhältlich.


Notfälle

Die allgemein gültige Notrufnummer (24-Std.-Service) in Island ist 112.
Gesundheitszentren und/oder Krankenhäuser gibt es in allen größeren Gemeinden Islands.
Beim Polizeirevier in Reykjavík können Sie während der Bürozeiten Auskunft bekommen: Tel. +354 569 9020.


Währung/Geldwechsel

Die isländische Währungseinheit ist die „íslensk króna“ (= Krone, Abkürzung: ISK). Alle isländischen Banken halten Devisen bereit und sind in der Regel Mo.–Fr. von 9:00–16:00 Uhr geöffnet. Kreditkarten und EC-Karten werden auch bei kleinen Beträgen in allen Geschäften akzeptiert, vor allem MasterCard und VISA. An vielen Automaten und auch Tankstellen braucht man den 4-stelligen PIN-Codes. Sie können auch Geld von Bankautomaten mit Ihrer EC-Karte abzuheben. Geldautomaten finden Sie in allen Ortschaften und an Flughäfen.


Klima

Dank des Golfstromes erfreut sich Island eines gemäßigt frischen Meeresklimas mit kühlen Sommern und verhältnismäßig milden Wintern. Das Wetter ist wechselhaft, weshalb empfohlen wird, sich auf jede Wetterart einzustellen. Weitere Informationen über das Wetter in Island finden Sie beim Meteorologischen Amt.


Zeit

In Island gilt ganzjährig die Greenwichzeit (GMT), d. h. im Sommer ist es in Island 2 Stunden früher als in Deutschland, im Winter 1 Stunde.


Kleidung

In Island hat sich die Zwiebelmethode bewährt, d.h. Sie sollten sich im Sommer mit T-Shirt, Pullover, warmen und regenabweisenden Hosen und einer leichten wind- und wasserfesten Regenjacke ausstatten. Zusätzlich empfehlen wir auch die Mitnahme einer Mütze und von dünnen Handschuhen. Außerdem sind für Wanderungen stabile, wasserdichte (Goretex) Wanderschuhe ganz wichtig – diese sollten auch Profilsohle haben. Bitte nicht kurz vorher kaufen, weil man sich sonst beim Einlaufen Blasen holt. Wir empfehlen auch die Mitnahme eines Fernglases. Bitte auch Badeanzug und Sonnenbrille nicht vergessen!

An stehenden Gewässern wie z.B. am Mývatn oder Þingvallavatn können im Sommer (nichtstechende) Kriebelmücken zu einer Plage werden, weshalb die Mitnahme eines engmaschigen Moskitonetzes für den Kopf sinnvoll ist. Man kann diese aber auch in Island kaufen.


Angel- und Reitausrüstung

Sie dürfen Jagd- und Angelausrüstung und / oder Reitausrüstung bei der Einreise nach Island mitbringen, die außerhalb von Island bereits benutzt wurde, sofern sie vorher vorschriftsgemäß desinfiziert wurde. Falls kein Zertifikat über die Desinfektion durch eine ausländische Behörde vorliegt, muss die Ausrüstung bei der Anreise auf Kosten des Eigentümers desinfiziert werden. Weiter Informationen zu Einfuhrbestimmungen finden Sie hier.


Schwimmbäder

Isländer lieben Freibäder. Man trifft sich dort und plauscht über Gott und die Welt. Jung und Alt gehen diesem Volkssport nach und Sie sollten es sich nicht nehmen lassen, auch daran teilzunehmen. Es muss auch nicht immer die Blaue Lagune sein – die städtischen Freibäder in Reykjavík und auch auf dem Lande sind günstiger und oft mit vielen Hot Pots mit unterschiedlicher Temperatur sowie Saunen und Dampfbädern ausgestattet. Frieren müssen Sie jedenfalls nicht!


Wasser

Das kalte Wasser aus den Wasserhähnen kann ohne Bedenken getrunken werden. Dabei sollte man den Wasserhahn erst eine Weile laufen lassen um das heisse Wasser aus der Leitung zu spülen. Wenn Sie den Wasserhahn mit dem heissen Wasser aufdrehen bitte aufpassen: das Wasser kann bis 80 Grad heiss aus dem Hahn kommen. Der schweflige Geruch in den meisten Regionen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Sollten Sie mit Wasser kochen ist es ratsam, das kalte Quellwasser zu benutzen.


Elektrizität

Elektrische Spannung in Island beträgt, wie in Kontinentaleuropa, 230 V, 50 HZ AC und die Stecker sind entsprechend. Reisende aus Deutschland müssen somit keine Adapter mitnehmen.


Telefonieren

Direktdurchwahl innerhalb Islands ist überall möglich. Die Vorwahl für Island bei Ferngesprächen aus dem Ausland und ausländischen Handys lautet 00354 + die 7-stellige Anschlussnummer. Für Auslandsgespräche wählen Sie 00 und die entsprechende Landesvorwahlnummer, dann Ortsvorwahl und Teilnehmernummer Ihres gewünschten Gesprächspartners. Die Netzabdeckung ist in Island generell gut, wobei es aber stellenweise Funklöcher geben kann.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir das Mitnehmen eines Mobiltelefons. Um Kosten zu sparen, können Sie im Duty-Free-Geschäft am Flughafen oder an jeder Tankstelle eine Prepaid-Karte (z.B. von Síminn, Vodafone und Nova) mit isländischer Telefonnummer günstig kaufen. 


Internet

In den meisten Unterkünften wird kostenloses W-LAN angeboten sowie auch in den meisten Cafés. Möchten Sie Ihren Laptop mitnehmen und unabhängig von HotSpots sein, können Sie sich in Island einen Surf-Stick oder eine SIM-Karte (z.B. von Síminn, Vodafone und Nova) zulegen.


Speisen und Getränke

Die isländische Küche bietet viele kulinarische Köstlichkeiten, wie z. B. frischen Fisch, Lamm und Spezialitäten wie die Milchspeise Skyr. Auch Vegetarier kommen auf Ihre Kosten. In den meisten Unterkünften kann man auch zu Abend essen. Die Preise für ein Hauptgericht liegen zwischen € 25 bis ca. € 50. Wer etwas günstiger speisen möchte, sollte, wenn möglich, ein Restaurant in einer nahgelegenen Ortschaft aufzusuchen. In Reykjavík sollte man das Hauptgericht lieber auf die Mittagszeit verschieben, da die Mittagsmenüs oft weitaus günstiger sind als die Speisen am Abend.

Bier, Wein und Spirituosen dürfen ausschließlich in staatlichen Monopolgeschäften (isl. Vínbúð) verkauft werden und sind daher nicht in den normalen Lebensmittelgeschäften erhältlich (Bitte beachten Sie die eingeschränkten Öffnungszeiten auf dem Lande). Obwohl Bier erst seit 1989 wieder gebraut werden darf, bieten isländische Brauereien inzwischen eine reiche Auswahl des beliebten Gerstensafts an. Wer alkoholische Getränke im Restaurant bestellt, muss mit relativ hohen Preisen rechnen.


Trinkgeld

In Island ist bei fast jedem Service grundsätzlich Bedienung und MwSt. enthalten. Eine Ausnahme bilden dabei Reiseleiter und Busfahrer, vorrausgesetzt man ist mit dem gebotenen Service zufrieden.

 


Eintritte

In Museen und Ausstellungen wird meist Eintritt verlangt. Kostenlos ist die Besichtigung von Wasserfällen, heißen Quellen und anderen Naturwundern. Allerdings muss man neuerdings an einigen (bisher wenigen) Sehenswürdigkeiten eine Parkgebühr entrichten. Auch wird an den meisten Toiletten eine kleine Gebühr verlangt.


Geschäftszeiten / Einkaufen von Lebensmitteln

Generelle Öffnungszeiten im Juni, Juli und August sind von 9/10–18 Uhr. Einige Supermärkte haben inzwischen rund um die Uhr auch an Wochenenden geöffnet. Bei den Supermärkten gibt es große, preisliche Unterschiede, weshalb man seine Einkäufe gut im voraus planen sollte. Meist sind die Supermarktketten mit kürzeren Öffnungszeiten tagsüber die günstigeren, wie Bonus oder Kronan, die es in der Regel nur in den größeren Ortschaften gibt. Etwas teurer ist der Hagkaup, Netto und Nóatún. Die Kette Samkaup, die auf dem Land in kleineren Ortschaften zu finden ist, ist ebenfalls nicht sehr günstig, allerdings ist man immer mal zwischendurch darauf angewiesen. Aufpassen sollte man beim Supermarkt 10/11, der zwar immer geöffnet hat, aber dafür sehr teuer ist. Eine Alternative für kleinere Besorgungen sind auch die Tankstellenshops, die zwar deutlich teurer sind als Bonus oder Kronan, die dafür aber oft direkt und ganz praktisch an der Ringstrasse liegen.


 

Einfuhr von Lebensmitteln

Die Einfuhr von ungekochtem Fleisch – hierzu zählt z.B. auch geräucherter Schinken und Salami – sowie von ungekochter Milch und rohen Eiern ist verboten. Allgemeine und sonstige Zollvorschriften, werden auf der Webseite der Zollbehörde https://www.tollur.is/english/ aktualisiert.


Ankunft in den Unterkünften

Bei einer späten Ankunft nach 20 Uhr sollten Sie Ihre vorgebuchte Unterkunft anrufen und Bescheid geben.