März 11, 2020

Island zu Zeiten von Corona – Die wichtigsten Informationen


Erlingsson Naturreisen logo

Das Corona Virus ist in aller Munde und leider stellt Island trotz Inselstellung keine Ausnahme dar. Täglich erreichen uns Fragen von Interessierten oder Reisenden, weshalb wir an dieser Stelle die wichtigsten Punkte zusammenfassen möchten.

 

Stand: 11.03.2020

Die Situation im Land 

Insgesamt gibt es ca. 90 Fälle von COVID-19 in Island (Stand 12.03.2020), von denen die meisten direkt aus den Skigebieten in Italien kamen. Die Behörden haben vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um die potenzielle Ausbreitung des COVID-19-Virus im Land einzudämmen.  Da Island nur wenige Einreisepunkte und die niedrigste Bevölkerungsdichte in Europa hat, konnte das Land schnell handeln, um Bewohner Islands, die aus Hochrisikogebieten angereist sind, zu identifizieren, mit ihnen zu kommunizieren und sie gegebenenfalls unter Quarantäne zu stellen. “Wir beobachten die isländischen Einwohner, die aus Hochrisikogebieten einreisen. Alle aus diesen Gebieten ankommenden Personen werden vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt, und wir analysieren Proben, sobald sie auch nur leichte Symptome zeigen”, sagt Alma D. Möller, Gesundheitsdirektorin. “Das bedeutet, dass eine verhältnismäßig hohe Anzahl von Proben von ankommenden Passagieren genommen wurde und es uns daher gelungen ist, eine Früherkennung von Infektionen zu erreichen”. https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item39192/Information-for-travelers—Coronavirus-COVID-19

Einreise nach Island

Der offizielle, isländische Tourismusrat, Ferðamálastofa, betont, dass Touristen generell willkommen sind und es keine Reisehindernisse von isländischer Seite gibt. Die neuesten Informationen kann man auf dieser Seite einlesen: https://www.ferdamalastofa.is/en/moya/news/important-information-for-travelers-qa

Wie soll ich mich in Island verhalten?

Das Gesundheitssystem in Island generell gut und auf die Corona Situation vorbereitet. Um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden, sind alle aufgefordert, besonders auf die persönliche Hygiene zu achten, wie durch häufiges gründliches Händewaschen und die Verwendung von Handdesinfektionsmitteln. Man sollte sich nicht unnötig ins Gesicht fassen, grössere Menschenmengen meiden und zu hustenden und niesenden Personen Abstand halten. Der meiste Kontakt zu anderen findet auf dem Flughafen, auf der Fähre, in einem Transferbus oder in Cafés nahe der Hauptsehenswürdigkeiten statt, weshalb man an diesen Orten diese Regeln penibel einhalten sollte. Ansonsten kommt Island als dünn besiedeltes Land der Ausbreitung nicht besonders entgegen und gerade bei Selbstfahrerreisen ist man nur mit seinen Reisepartnern unterwegs und somit auch weniger gefährdet.

Was ist, wenn ich in Island erkranke?

Wenn Sie denken, dass Sie sich angesteckt haben, wenden Sie sich an die Gesundheitshotline 1700 (+354 544 4113 für Anrufer, die von einer nicht-isländischen Telefonnummer aus anrufen). In diesen Situationen sollten die Menschen vor einem Krankenhaus- oder Klinikbesuch anrufen um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Bei einem Corona-Verdacht wird der Patient zunächst auf das Virus getestet. Falls Sie sich angesteckt haben, kann eine Quarantäne verhängt werden. Es wurden Vereinbarungen mit einem Hotel in Reykjavik getroffen, um Touristen, die einer Infektion ausgesetzt sind und keinen Zugang zu einer Unterkunft haben einen Ort für die Quarantäne zu verschaffen. Das Hotel verfügt über gemütliche 70 Zimmer die für die Quarantäne verwendet werden können. Das Gesundheitssystem ist in Island sehr stark und wird alles tun, um der Ausbreitung entgegenzuwirken.

Ich reise in einigen Wochen an und frage mich, ob ich die Reise stornieren oder umbuchen sollte.

Im Moment ist für Island keine Reisewarnung ausgesprochen worden und es gibt keinen Anlass zu einer Stornierung der Reise. Zahlreiche Kunden genießen derzeit die schöne isländische Winterlandschaft fernab des Corona Virus. Im Moment liegen mit ca. 90 Erkrankten verhältnismässig wenige Fälle vor und daher ist eine Ansteckung aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich. Wenn Sie dennoch über eine Stornierung oder Umbuchung nachdenken und eine Beratung wünschen, dann können Sie sich gerne an uns wenden. Wir werden versuchen zusammen mit Ihnen eine individuelle Lösung zu finden.

Ich habe Interesse an einer Reise und bin mir unsicher, ob ich jetzt buchen soll.

Im Angesicht der Ungewissheit lockern wir unsere Stornierungsbedingungen bei Neubuchungen um mehr Flexibilität anbieten zu können. Die neuen Bestimmungen sollen für Neubuchungen gelten, die ab jetzt bis zum 30. April abgeschlossen werden, damit Sie Ihren Urlaub trotzdem rechtzeitig planen können. Bei einer frühzeitigen Planung kommt man auch in den Genuß von günstigeren Flugpreisen. Wenn Sie Ihre Reise jetzt buchen und die Reise bis zum 31.10.2020 stattfinden soll, können Sie noch bis zwei Wochen vor Anreise die Reise kostenlos stornieren oder umbuchen lassen. Danach gelten wieder unsere allgemeinen Stornobedigungen https://naturreisen.is/uber-uns/buchungsbedingungen. Eine Ausnahme davon bilden die Ferienhausreisen, bei welchen immer direkt 20% für die Anzahlung eines Ferienhauses anfallen.

Ich möchte einen Flug zur Reise buchen und mache mir Sorgen, diesen nicht abbuchen zu können.

Bei einer Buchung des Fluges gelten die Bedingungen der Fluggesellschaft. Hier haben wir die Möglichkeit, bis 5 Wochen vor Anreise den Flug noch kostenlos zu stornieren. Zusätzlich bietet derzeit aufgrund der Umstände Icelandair folgende Kulanzregelung an: wer ab jetzt bis 1. April 2020 eine Buchung tätigt und bis zum 31. Oktober reist, kann seine Buchung ohne Buchungsgebühr einmalig und bei Einhaltung des gleichen Flughafens ändern. Allerdings können die Preise an den neuen Terminen höher sein, wodurch es zu Differenzen kommen kann. Es kann nicht auf einen günstigeren Termin umgebucht werden; der Preis bleibt dann entweder gleich oder wird höher. Mehr Informationen findet man bei Icelandair: https://www.icelandair.com/de-de/hilfe/covid-19/changes-to-your-booking/

Ich reise im Sommer, sollte ich mir Sorgen machen?

Wenn Sie eine Reise im Sommer gebucht haben, raten wir, die Situation noch abzuwarten und sich weiterhin auf den Urlaub zu freuen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Zahl der Ansteckungen im Frühjahr wenn es wärmer wird, massiv zurückgehen wird. In China sinken die offiziellen Ansteckungszahlen seit Tagen und etwas Alltag kehrt in das tägliche Leben ein. Auch die Forschung für die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung bereits Infizierter wird in den kommenden Wochen ebenfalls voranschreiten, was ebenfalls auf bessere Zeiten hoffen lässt: https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19

Lohnt sich im Hinblick auf die Corona-Krise der Abschluss einer Reiseversicherung?

Wir raten generell zu einem Abschluss einer Reiseversicherung. Jede Versicherung ist anders geregelt, weshalb man sich die Bedingungen vor Abschluss genau durchlesen sollte. Bei der ERGO-Versicherung welche wir auch empfehlen, sind versicherte Rücktrittsgründe Krankheit und viele weitere Gründe, die im Gefahrenhorizont der versicherten Person liegen. Sollte jedoch die WHO diese Krankheit als Pandemie einstufen (wie es inzwischen eingetreten ist), erhalten Kunden, die an COVID-19 erkrankt sind, keine Erstattungsleistung in der Reiserücktrittsversicherung. Schließen Sie jedoch eine Reisekrankenversicherung, sind Sie auch im Falle einer Pandemie versichert wenn Sie im Ausland erkranken: https://www.reiseversicherung.de/de/service/corona-virus.html

Wie geht es jetzt weiter?

Wir werden die aktuellen Mitteilungen weiter verfolgen und tun unser Bestes, Sie weiterhin zum Stand der Dinge zu beraten. So sollte auch dem Islandabentuer nichts im Weg stehen!

Stand: 12.03.2020

Update (13.03.2020): 126 Fälle von COVID-19 sind gemeldet, davon fast alle im Hauptstadtgebiet und in Quarantäne.

Update (13.03.2020): Ab Montag soll ein Versammlungsverbot für 4 Wochen verhangen werden für Ereignisse, bei denen 100 Menschen oder mehr zusammenkommen. Bei Versammlungen mit weniger als 100 Menschen sollen Maßnahmen zur Abstandhaltung unter den Personen ergriffen werden. Der Unterricht in den Gymnasien und in den Hochschulen soll eingestellt werden; die Grundschulen und Kindergärten sollen jedoch vorerst weiterhin geöffnet sein, jedoch mit Einschränkungen und zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen.

Update (13.03.2020): 12.000 Isländer lassen sich freiwillig auf COVID-19 untersuchen. Somit kann eingeschätzt werden, wie es sich mit der eigentlichen Verbreitung innerhalb der Bevölkerung verhält.

 

Lesen Sie auch unseren Blog vom 19.03. über die Lage, Stimmung und den Umgang mit dem Corona-Virus: https://www.naturreisen.is/wie-gehen-die-islaender-mit-covid-19-um